A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
Zentralklinik Bad Berka | 18.01.2019

Größtes Thüringer Kardiologie-Symposium an der Zentralklinik

Bad Berka, 18. Januar 2019 --- Zum 27. Mal laden Kardiologen und Herzchirurgen heute (18.01.) und morgen zum „Bad Berkaer Kardiologie-Symposium“ ein. Rund 500 Mediziner und Pflegekräfte aus Thüringen, Deutschland und dem Ausland nehmen teil. „Sowohl das wissenschaftliche Programm als auch der bewährte Pflegeworkshop für medizinisch-technisches Assistenzpersonal bieten ein interessantes Spektrum der modernen Diagnose, Behandlung und Prävention von Herzerkrankungen. Wir freuen uns sehr über das Interesse und die Möglichkeit zum Austausch“, so die Chefärzte des Herzzentrums Prof. Dr. Christoph Geller und Dr. Thomas Kuntze.

Schwerpunktthemen sind in diesem Jahr u. a. die aktuelle Diagnostik, Prävention sowie die Behandlung von Herzklappenfehlern, Herzinsuffizienz, koronarer Herzerkrankung und Herzrhythmusstörungen. Weitere Themen sind u. a. die individuelle Therapie von Herzpatienten mit Diabetes und die Therapiemöglichkeiten bei Hochrisikopatienten wie z. B. Menschen mit Mehrfacherkrankungen, Tumorpatienten oder hochbetagten Betroffenen. Auch die Schlaganfallprophylaxe ist eines der Themen. „Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung weltweit, ganz überwiegend durch Thromben Bildung im linken Vorhofohr können bei dieser Rhythmusstörung Schlaganfälle auftreten. Bei der medikamentösen Behandlung zur Schlaganfallprophylaxe sind jährlich neue Entwicklungen zu verzeichnen, die wir auf dem Symposium besprechen werden“, so der Chefarzt der Abteilung Rhythmologie, Prof. Geller. „Bei nicht von einer Herzklappe ausgehendem Vorhofflimmern profitieren Betroffene von einer stärker individualisierten Therapie. Die effektive Schlaganfallprophylaxe durch den Verschluss des Vorhofohrs hat deshalb in den letzten Jahren mehr und mehr an Bedeutung gewonnen“, erklärt Dr. Kuntze, Chefarzt der Klinik für Herzchirurgie.

Schirmherren der Veranstaltung sind die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz und Kreislaufforschung e.V. und die Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie e. V.


Dr. med. Kuntze & Prof. Dr. med. Geller © Delf Zeh/Zentralklinik