A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
Zentralklinik Bad Berka | 21.01.2019

Bessere Bildqualität, schonendere Diagnostik – neues CT für Notaufnahme

Bad Berka, 21. Januar 2019 --- Die Notaufnahme der Zentralklinik wurde mit einem CT der neuesten Generation (Computertomograph) ausgestattet. Rund 1,1 Mio. Euro wurden investiert.

Der sogenannte „128-Zeiler“ bietet bei einer deutlich reduzierten Strahlendosis gleichzeitig eine deutlich verbesserte Bildqualität. Der CT-Raum in der Notaufnahme ist gleichzeitig der Schockraum, d.h. die Versorgung von schwerstverletzten Patienten kann zeitsparend ohne zusätzliche Umlagerung stattfinden. „Die örtliche Nähe zur Intensivstation und den Operationssälen im gleichen Gebäude, die schnellere Diagnostik durch die sehr kurze Scanzeit und auch die spezielle Tischplatte mit einer Tragkraft bis zu 300 kg für besonders adipöse Patienten sind weitere Vorteile dieser Investition“, erklären PD Dr. med. Birger Mensel (links im Bild) und Christoph Strasilla, Chefärzte im Kollegialsystem im Zentrum für diagnostische/interventionelle Radiologie und Neuroradiologie.

Mit dem neuen Gerät arbeitet das Zentrum nun mit insgesamt zwei 128-Zeiler- CTs. Zudem gibt es ein weiteres CT speziell für die Diagnostik am Herzen und für CT-gesteuerte Interventionen wie z. B. schonende Punktionen, Schmerz-und Tumortherapien im Brust- und Bauchbereich, der Lunge, Leber oder des Knochens.


PD Dr. med. Birger Mensel & Christoph Strasilla © Delf Zeh/Zentralklinik